Made in Germany:


Carbon4ReBAR


für Carbonbeton


Der von thyssenkrupp Carbon Components hergestellte C4R ist ein Bewehrungsstab aus korrosions-beständigen, hochfesten Kohlenstofffasern, welche in einem hochtemperaturbeständigen Spezial-Epoxidharz eingebettet sind.

Über ein industrielles Verfahren werden die Stäbe endlos gefertigt und mit einem optimierten Nut-Helix-Design versehen. Neben der deutlich höheren Zugfestigkeit gegenüber Betonstahl zeichnet sich C4R durch eine signifikante Masseersparnis von bis zu 80% gegenüber seinem Stahlpendent aus. Darüber hinaus erreicht die Verbundspannung Bestwerte, welche in einem Beton-Auszugsverfahren ermittelt wurden und deutlich über vergleichbaren faserverstärkten Bewehrungsstäben liegen.

Unsere Bewehrungsstäbe sind in verschiedenen Durchmessern, Nutgeometrien und Längen lieferbar. Dabei können diese mit folgenden Produkteigenschaften überzeugen:
Typ Durchmesser
Effektive Zugfestigkeit σF,eff [N/mm²] 1.650
Bruchdehnung ԑF [%] 1,1
Effektiver Zug-E-Modul Eeff [N/mm²] 151.000
Spannungs-Dehnungsdiagramm
Verbundspannung
Typ Durchmesser
gerader Stab Außen Kern Standardlängen Stabmasse je Meter Verfügbarkeit
C4R -8 8 mm 6,5 mm 0,1 – 6,0 m 0,077 kg auf Anfrage
C4R -10 10 mm 8,5 mm 0,1 – 6,0 m 0,120 kg sofort verfügbar
C4R -12 12 mm 10,5 mm 0,1 – 6,0 m 0,172 kg auf Anfrage
C4R -14 14 mm 12,5 mm 0,1 – 6,0 m 0,235 kg auf Anfrage
C4R -16 16 mm 14,5 mm 0,1 – 6,0 m 0,310 kg auf Anfrage

Beispiele C4R

BAU 2017

Die Messe „BAU“ in München ist die weltweit größte Plattform für Architektur, Materialien und Systeme.

Im Jahr 2017 wurde bei dieser Veranstaltung ein Träger aus Carbonbeton präsentiert. Dieser zeichnet sich bei gleicher Traglast, durch seine deutlich elegantere und schmalere Bauweise gegenüber Stahlbeton aus.

An den Trägern wurden Großversuche durchgeführt und die ausgelegte Traglast bestätigt.

Korbbau

Selbst umfangreiche Korbbauten lassen sich aufgrund von geringeren Handlingmassen deutlich besser aufbauen.

C³ – Carbon Concrete Composite

Der Weg in die Zukunft – thyssenkrupp Carbon Components forscht und entwickelt im Bereich Carbonbeton im Rahmen des C³ – Carbon Concrete Composite

Das interdisziplinäre Projekt C³ – Carbon Concrete Composite ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 –  Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen der Region“. Die Leitung des Projektes obliegt der Technischen Universität Dresden. Das C³-Projekt entwickelt mit über 160 Partnern aus Forschung, Unternehmen und Verbänden einen neuen Materialverbund aus Carbonfasern und Hochleistungsbeton. thyssenkrupp Carbon Components ist von Beginn an ein Teil des C³-Verbunds und entscheidend in der Forschung und Entwicklung zum Thema Carbonbeton involviert.

Carbonbeton ist durch seine Flexibilität und Langlebigkeit eine ressourcenschonende Alternative zu Stahlbeton und spart nicht nur bis zu 50 Prozent Material ein, sondern eröffnet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, die durch Leichtigkeit und freie Formbarkeit geprägt sind. Das weltweit erste Gebäude aus Carbonbeton ist das Leuchtturmprojekt des C³ – Carbon Concrete Composite. Der CUBE bündelt die Ergebnisse, die seit 2014 in diesem Forschungsverbund intensiv untersucht werden. Es dient der Validierung der neuartigen Carbonbetonbauweise, somit sollen alle Betonbauteile aus Carbonbeton angefertigt werden. Die Ausführung des Bauvorhabens soll in dem Zeitraum vom 02.03.2020 bis 31.12.2020 erfolgen.

Unsere ultraleichten Carbon4ReBAR Stäbe mit einer Masse von 0,12 kg pro Meter sind derzeit in den Längen 0,5 m, 1,0 m, 1,5 m und 2,0 m bestellbar unter:

Weitere Standardlängen und Durchmesser sind auf Anfrage verfügbar. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.

 

+49 351 32039-232

Kontaktieren Sie uns

Nutzen Sie unser Kontaktformular! Wir beantworten gerne sämtliche Fragen zu Technik und Verkauf von Carbonfelgen und antworten so schnell wie möglich.

Menü
Cookie-Einstellungen