Carbonbeton – der Schritt der Bauindustrie in eine innovative Welt

Im Februar beginnt im Betonwerk Oschatz ein einzigartiges Projekt Gestalt anzunehmen: Das CUBE – ein Carbonbeton-Haus.

Das weltweit erste Gebäude, welches komplett aus Carbonbeton besteht, ist das Leuchtturmprojekt des C³ – Carbon Concrete Composite. Der CUBE bündelt die Ergebnisse, die seit 2014 in diesem Forschungsverbund intensiv untersucht werden und ist mit Bewehrungsstäben aus dem Hause thyssenkrupp Carbon Components ausgestattet. Es dient der Validierung der neuartigen Carbonbetonbauweise, in der alle Betonbauteile aus Carbonbeton angefertigt werden. Durch seine Flexibilität und Langlebigkeit stellt Carbonbeton eine ressourcenschonende Alternative zu Stahlbeton ein. Neben einer Materialeinsparung von 50%, ergeben sich eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten, welche für die Leichtigkeit und freie Formbarkeit geprägt sind.

Dr. Jens Werner: „Unsere C4R Carbonbewährungsstäbe sind ein ausgesprochen interessantes Produkt und haben ein großes Zukunftspotential. Wir blicken nun gespannt auf die Entwicklung im Bereich Carbonbeton, insbesondere auf den Bau des CUBE, in dem unsere Bewehrungsstäben aus Carbon verbaut werden.“

Zu C³ – Carbon Concrete Composite: Das interdisziplinäre Projekt ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 –  Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen der Region“. thyssenkrupp Carbon Components ist seit Beginn ein Teil des C³-Verbunds und ist entscheidend in die Forschung und Entwicklung zum Thema Carbonbeton involviert. Das C³-Projekt entwickelt mit über 160 Partnern aus Forschung, Unternehmen und Verbänden einen neuen Materialverbund aus Carbonfasern und Hochleistungsbeton. Die Leitung des Projektes obliegt der Technischen Universität Dresden.

CUBE – das weltweit erste Gebäude aus Carbonbeton mit thyssenkrupp Carbonbewehrungsstäben

Die C4R Carbonbewehrungsstäbe verbaut im Leuchtturmprojekt des C³ Projekts.

 

Menü
Cookie-Einstellungen